Montag, 12. März 2018

Erfahrung in Island

Wir waren für 5 Tage im Februar in Island und hatten eine tolle Erfahrung. Die Landschaft ist unglaublich schön. Die Strassen waren alle mit Schnee bedeckt, weit und breit sah man keine Menschenseele und da wurde es uns teilweise mulmig. Nach längeren Autofahrten hat sich aber die Reise zu den Sehenswürdigkeiten sehr gelohnt.

Empfehlungen für Island

Empfehlen kann ich euch die Gletscher zu besuchen, sowie den Diamond Beach aber auch einen der schwarzen Strände sowie einen der atemberaubenden Wasserfälle. Das Essen in Island ist enorm teuer, also nimmt genug Geld für die Verpflegung mit. Man kann in einem der Supermärkte einkaufen, sollte aber kein Hotel buchen sondern lieber eine Aribnb-Ferienwohnung, so kann man selber kochen und auch einiges sparen. Damit ihr euch das Verhältnis vorstellen könnt. Ein Ciabatta-Brot kostet umgerechnet CHF 8.-. Ausserdem findet man nur in der Hauptstadt Reykjavik eine grössere Auswahl an Restaurants. Macht euch Sandwiches für unterwegs. Solltet ihr steckenbleiben, kann es eine Weile dauern, bis man euch erreicht. Autos kann man mieten und diese sind alle mit Spikes ausgestattet.

Wetter und Kleidung für Island

Unbedingt mitnehmen müsst ihr warme Kleidung. Es ist sehr windig im Winter und daher sollte man unbedingt Handschuhe, lange Unterhosen, Mütze, lange warme Daunenjacke sowie gute Winterstiefel mitnehmen. Ich hatte eine sehr warme Jacke mit Kapuze dabei, gute Handschuhe und eine Kappe sowie die Sorel-Stiefel. Sorel hat sich für mich bewährt, da sie bei jeder Witterung wasserdicht waren und meine Füsse stets warm hielten.

Flugangst Icelandair

Diese wunderbare Erfahrung möche ich nicht missen und kann nach dieser jedem empfehlen Island zu bereisen. Für alle die Flugangst haben -ich kenne niemanden bislang, der mehr Angst als ich hat- ich kann euch beruhigen, die Piloten von Icelandair kennen sich mit dem Wetter (starke Böhen und starker Schneefall) sehr gut aus und sie starten und landen problemlos bei eher schlechtere Witterung.