Freitag, 27. Februar 2015

Test MAM vs. Avent Fläschchen

Wir haben für unseren Junior zwei Sorten Fläschchen gekauft und auf seine Akzeptanz getestet. Hierbei ging es uns hauptsächlich um die Verträglichkeit, Sterilisation und Trinkfluss.

Unser Favorit sind die "MAM Anti Colic" Flaschen, welche es in verschiedenen Farben und Grössen gibt. Wir haben uns 10 Fläschchen gekauft, da Emin alle 2 Stunden etwas isst und zwischendurch Tee trinkt.

Der 1. Vorteil der Fläschchen ist, dass die Luftbläschen, welche sich beim Trinken bilden, durch den Boden nach Aussen geraten. Dadurch wird diese Luft nicht verschluckt und das Baby hat weniger Schluckauf und Blähungen, welche sehr lästig sind. 

 Ein weiterer Vorteil ist die einfache Sterilisation der MAM-Produkte. Man schraubt alles auf und füllt 20ml Wasser in den Boden auf, verschraubt es wie auf dem folgenden Bild und stellt es für 3 Minuten bei ca. 560 Grad in die Mikrowelle und schon ist das Fläschchen steril. Achtung! Nicht sofort mit den blossen Hand anfassen, ansonsten verbrennt ihr euch.
 So sieht das Fläschchen aus wenn es korrekt verschraubt ist und in die Mikrowelle kommt:
Wir haben in einem der Geschenkkoffer dieses süsse kleine Exemplar mit 130ml erhalten. Wir finden es toll und würden uns von MAM wünschen, dass es diese ganz kleinen Exemplare zu kaufen gibt. Die Akzeptanz unseres Sohnes war extrem gross bei dem kleinen Fläschchen.
Auch die Avent Flaschen "naturnah" haben wir bei unserem Kleinen ausprobiert. Da ich gestillt habe und immer wieder nach-schoppen musste, dachte ich, dass dieses naturnahe Exemplar auf grosse Akzeptanz stossen wird. Irgendwie hat unser Baby das nicht so ganz verstanden und es kam viel zu viel Nahrung aus den Fläschchen heraus, sodass er sich immer verschluckte. Wir empfehlen Philips Avent hier unbedingt etwas an den Löchern für Neugeborene zu unternehmen. Die Grössen der Fläschchen finden wir optimal und auch die Form ist ergonomisch schön. Leider gibt es sie nur in einer Farbe zu kaufen. Auch hier fänden wir es super, wenn man etwas Abwechslung hätte. 
Ein ganz grosser Nachteil der Philips Avent-Produkte ist, dass man für die Sterilisation ein Gerät kaufen muss um sie zu sterilisieren. Das Gerät ist sehr gross und man braucht sehr lange bis man es gefüllt bekommt. In den unteren Bereich füllt man Wasser hinein und muss ganze 10 Minuten warten, bis die Flaschen sterilisiert sind. Bei unserem ungeduldigen kleinen Kerl sind die 7 Minuten Unterschied zwischen MAM und Avent enorm viel.



in friendly cooperation with MAM